| Wochenrückblick - #18/16

5/22/2016


Wir haben fast ende Mai. Es geht alles viel zu schnell ohne dass was spannendes passiert. In letzter Zeit denk schwirren mir immer wieder "hättest du nur..." Sätze im Kopf herum und bei vielen Dingen/Taten sagt mein Kopf mir "wie dämlich war das bitte?".
Dazu kommt das Wetter. von 10 au 30 Grad. Ich könnte im Strahl k*****.
Ich würde gern was ändern aber ich weiß nicht wo ich anfange soll und mit was.


Reihe 1: Montag waren wir zuerst mexikanisch essen und danach in Angry Birds. Von Catrice kam überraschend ein Paket mit ein paar Produkten aus der Networks LE. Das Puder ist MEGA, hab ich jetzt sogar doppelt weil ich es selbst schon gekauft habe. Dienstag hab ich eine Shake-Kur angefangen. Ja, viele halten nichts davon aber bei mir ist das einfach mit die einzige Option. Falls mir danach ist werde ich evtl. noch einen Beitrag darüber schreiben.
Reihe 2: Sonnenuntergang. Ein kleiner Haul, einer der Lacke von Catrice der mal nicht wie Leberwurst aussieht und ohneSchimmer ist. Swatches der 2 Milani Amore Mattalics Lip Creams. Snapchat Filter.
Reihe 3: Da ich niergends einen Nussmix finde der mir voll und ganz zusagt hab ich mal spontan ein paar Tüten Nüsse so gekauft (Cashew, Mandeln, milde Pinienkerne und Kürbiskerne). Schnapper bei Rossmann und dort gibt es gerade auch so eine Geschenkpapier-Hülle für 5€. Von Clarins kam Post weil ich mich dafür bevorben hatte und gestern hab ich Kuchen gemacht (rezept findet ihr unten).
Reihe 4: Mal wieder knallige Nägel mit Sharpie-Design (kenn jemand einen Lack der etwas dunkler ist?). Burger (Milano - mit Mozzarella, für mich ohne Tomate) und Potatoes. Mal wieder an der Rems unterwegs gewesen, bevor es ins Kino ging (X-Men Apocalypse). Der Look des Abends.


Mein Paket aus den USA ist immer noch nicht da. Ärgert mich tierisch. Geshoppt hab ich nicht all zu viel. Ein paar Kleinigkeiten und ich hab mir 2 Acrylaufbewahrungen bestellt sowie Aufhellungsstripes für die Zähne.


Gab es diese Woche eigentlich keine.
Es gibt auch mal eine Woche in der nichts besonderes passiert.


Auch hier gibt es wenig zu erzählen weil ich mich gerade einfach über nichts aufregen möchte.

Ihr merkt, es war keine spannende Woche. Nicht's los und meine Stimmung ist auch nicht gerade auf dem höchsten Punkt. Ich hab ein paar Fotos für den Blog gemacht aber irgendwie hinterfrage ich aktuell wirklich alles.

Wie versprochen gibt es hier jetzt noch das Rezept für den Apfel-Kuchen.
Der Vorteil an diesem Kuchen ist dass man nichts Backen muss, man kann aber man muss nicht. Man benötigt lediglich für ein paar Minuten ein Kochfeld.

Für den Boden benötigt ihr:
230gr. Amarettini
100gr. Butter

Für die Apfelfüllung:
600-900gr. Äpfel (ich hab Golden und Red Delicious genommen und die Menge hängt davon ab wie apfelig ihr es wollt)
2 EL Zucker
15-20gr. Zimt
250ml. Apflesaft
1Pck. Vanillepudding (zum kochen für 500ml Milch)

Für das Topping:
200gr. Schmand
2EL Zucker
200gr. Schlagsahne
1 Pck. Vanilledessertsoße (ohne Kochen für 250ml Milch)

Zubereitung:
Die Amarettini klein häckseln, ob mit der Küchenmaschine oder einem Nudelholz und einer Tüte völlig egal -> Hauptsache kleine Brösel. Die Butter schmelzen und mit den Bröseln vermischen. Das ganze in einen 27er Ring füllen (Springform geht natürlich auch) und gleichmäßig fest drücken. Am besten geht das mMn mit einem der Stempel des Tchibo Dessert-Ring Sets.
Das ganze kann man dann für 10 Minuten bei 180°C Backen, das ist aber optional. Auf jeden Fall den Boden dann kalt stellen.
Während der Boden abkühlt die Äpfel entkernen, schälen und Würfeln.
Zusammen mit 150ml Apfelsaft, dem Zucker und dem Zimt in einem Topf oder einer tiefen Pfanne kurz aufkochen und dann 5-10min dünsten, damit die Äpfel weich werden.
In den verbliebenen Apfelsaft das Puddingpulver einrühren und dann zum Apfelkompott geben. Gut unterrühren und kurz aufkochen.
Das ganze dann auf den Boden streichen und für ca. 1h kalt stellen, damit es schön fest wird.
Für das Topping, den Schmand und den Zucker erst mal verrühren (Handrührgerät), die Sahne dazu geben und während des Steiff schlagens langsam das Soßenpulver einrieseln lassen.
Die Masse dann auf die abgekühlte Apfeltorte streichen und wieder ab in den Kühlschrank.

Das mit dem Boden Backen mach ich deshalb, damit er nicht so schnell durchweicht. Keksböden haben eine geringere Festigkeit als gebackene Böden und weichen schnell an. Da ich matschige Böden nicht ab kann backe ich die Böden einfach kurt.

Ich wünsch euch noch einen schönen Sonntag und hoffe dass ihr alle eine kurze Woche habt.

  • Share:

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Solche Phasen hat jeder.. Kopf hoch :) nach Downs kommen immer Ups :)

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man nichts hinterfragt, kann man nichts ändern. Nur derjenige der sein jetziges Leben hinterfragt ändert was und kann aus sich was machen.
    Seh das nicht als negativ an. Es ist immer eine schwere und anstrengende Zeit, wenn man seine bisherigen Leistungen in Frage stellt oder die erst gar nicht sieht.
    Es wird bestimmt wieder besser!
    Vielleicht hilft es, wenn du dir von anderen bestätigen lässt, das die Sachen die du bisher gemacht hast nicht blöd waren. Oder das du dir ins Gedächtnis rufst, wieso du dich so entschieden hast, wie es nun mal ist. Du wirst ja einen Grund dafür gehabt haben.
    Ich hoffe, das die Phase schnell vorbei ist und du wieder glücklich und entspannt in die Zukunft sehen kannst.
    Viele liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Mit welcher Schrift machst Du die Überschriften?

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik, Gedanken, Pros und Contras und andere Dinge die euch duch den Kopf schiessen könnt ihr mir hier auf einem silbernen Tablett servieren.
XO